Wie führe ich an der Spitze – ohne mich zu verbiegen

Ihre (neue) Rolle gestalten, die politischen Regeln kennen und nutzen

Ausgangssituation: „Ich will nicht versagen!“

L. bekommt nach zwei Jahrzehnten in einem Konzern die Position der Geschäftsführerin eines Familienunternehmens mit 2000 Mitarbeitern angeboten. Sie sagt zu. In ihr Hochgefühl mischen sich allerdings Selbstzweifel: Bin ich dem Ganzen überhaupt gewachsen? Was, wenn ich versage?

Vielleicht kennen Sie solche Ängste von sich selbst.

Auch bei ihrem letzten Karriereschritt hatte L. mit Unsicherheit zu kämpfen, dachte aber: „Ich muss das alleine schaffen.“ Erst als sie sich am Rande eines Burnouts bewegte und es bereits zu vielen Reibungsverlusten gekommen war, holte sie sich professionelle Unterstützung durch einen Coach. Diesen Fehler will sie diesmal nicht machen. Noch bevor sie die Stelle antritt, beginnt unsere Sparrings-Partnerschaft.

Prozess: Die Metamorphose

Für L. bedeutet es eine enorme Entlastung, dass ihre Unsicherheit ernstgenommen wird. „So ein Aufstieg ist doch toll!“ – ihr Umfeld hat auf ihre ohnehin zaghaft geäußerten Selbstzweifel mit Abwiegeln reagiert.

Im Zuge der bioSystemik® vergleiche ich die Übernahme einer neuen Führungsrolle mit der Metamorphose der Raupe zum Schmetterling. Ja, das Ergebnis ist wunderbar. Der Schmetterling sprüht vor Lebensfreude und Leichtigkeit. Aber die Raupe weiß davon noch nichts. Sie braucht eine gewisse Vorbereitung und Zeit, um für diesen Entwicklungssprung bereit zu sein.
Konkret bedeutet das: Wir reflektieren alle Dimensionen der neuen Führungs-Position und die Wertvorstellungen meiner Klientin.

Von den Besonderheiten eines Familienunternehmens im strukturellen und kulturellen Bereich, den verschiedenen Interessenlagen des Vorstands, über den Umgang mit Macht und Politik bis zu den Auswirkungen der neuen Position auf das Privatleben von L.

Der Schwerpunkt in der Sparrings-Partnerschaft liegt bei der Klärung ihrer persönlichen Überzeugung: Wie will sie führen? Wie sehen demzufolge die idealen Rahmenbedingungen aus und was kann sie tun, um diese zu gestalten? Neben der bioSystemik® nutzen wir dazu unter anderem die Persönlichkeitsanalyse nach Prof. Steven Reiss.

Ergebnis: Innere Klarheit

Durch ihre innere Klarheit konnte L. bereits nach wenigen Wochen einen sehr deutlichen Einfluss auf die Unternehmenskultur nehmen. Ihre Vorstellung, die Mitarbeiter durch mehr Eigenverantwortung stärker einzubinden, konnte durch einige strukturelle und personelle Änderungen umgesetzt werden.

Nach nur einem Jahr hat sich das Unternehmen, das durch eine Talsohle gegangen war, wirtschaftlich erholt. Meine Klientin fühlt sich in ihrer Rolle als Gestalterin überaus wohl und füllt die neue Rolle ihren Werten entsprechend aus – sehr professionell und sehr menschlich.

Führung neu leben

Sie haben sich in dieser Situation wiedererkannt und wollen wissen,
wie Ihnen ein Führungskräfte-Coaching zu meinen Kernthemen weiterhelfen kann?

Jetzt handeln!

Sie suchen eine Sparrings-Partnerschaft auf Augenhöhe, einen Coach mit „Stallgeruch“,
der Ihre Themen wirklich versteht, die richtigen Fragen stellt und Orientierung
für die nächsten Schritte gibt?

Executive-Coach Gudrun Happich schreibt auch bei